#öppisurchigsALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Wir als Alpästärn haben uns zum Ziel gesetzt kleine Handwerksbetriebe aus der Schweiz über die regionalen Grenzen hinweg bekannt zu machen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Stand: 18. Mai 2021

English below.

Inhaltsübersicht

  • Geltungsbereich der AGB
  • Kontakt- und Serviceangaben
  • Bestellvorgang und Vertragsschluss
  • Vertragstext und Vertragssprache
  •  Informationen zu Preisen und Versandkosten
  • Zahlungsarten und Zahlungsbedingungen
  • Eigentumsvorbehalt
  • Lieferung, Warenverfügbarkeit
  • Verkauf von Gutscheinen
  • Herstellung und Verarbeitung nach Vorgaben des Kunden
  • Aktionsgutscheine
  • Urheber- und Nutzungsrechte
  • Jugendschutz und Altersverifikation
  • Widerrufsbelehrung
  • Gewährleistung und Haftung
  • Verhaltenskodizes
  • Schlussbestimmungen
  • Streitschlichtung und Verbraucherstreitbeilegung

1. Geltungsbereich der AGB

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Alpästärn GmbH, Rebhofweg 29, 9500 Wil (nachfolgend bezeichnet als „Verkäufer“) und dem nachfolgend als “Käufer” bezeichnetem Erwerber der Produkte und Leistungen des Verkäufers (nachfolgend bezeichnet als “Produkte” oder “Waren”) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend bezeichnet als “AGB”).
  2. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, auch nicht wenn der Verkäufer seine Leistung widerspruchslos erbringt, es sei denn, der Verkäufer stimmt der Geltung der abweichenden Bedingungen des Kunden ausdrücklich zu.
  3. “Verbraucher” im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
  4. “Unternehmer” im Sinne der AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
  5. Das Angebot des Verkäufers richtet sich ausschließlich an Kunden, die Unternehmer sind (auch bezeichnet als “Geschäftskunden” oder “B2B”). Mit der Bestellung oder Registrierung als Kunde, erklären die Kunden jeweils, dass sie ein Geschäftskunde und kein Verbraucher sind.

2. Kontakt- und Serviceangaben

Bitte beachten Sie die folgenden Angaben zur Erreichbarkeit unseres Kundenservice.

  1. E-Mail-Adresse: info@alpaestaern.ch.
  2. Telefonnummer: +41 71 525 95 09.
  3. Erreichbarkeit des Kundendienstes: Werktags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

3. Bestellvorgang und Vertragsschluss

  1. Die Darstellung der Produkte im Shop, auf Webseiten und in digitalen gedruckten Broschüren, bzw. Katalogen oder vergleichbaren Produktpräsentationen des Verkäufers stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung und damit des Angebotes des Kunden dar.
  2. Der Kunde kann aus dem im Sortiment des Verkäufers gegenüber dem Kunden angebotene Produkte auswählen und diese in einem so genannten Warenkorb sammeln. In der Auswahl innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Andernfalls kann der Kunde den Abschluss des Bestellvorgangs einleiten.
  3. Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb der Annahmefrist annehmen. Die Annahmefrist beträgt fünf Tage. Die Annahmefrist beginnt mit dem Abschluss des Bestellvorgangs durch den Kunden im Shop (bzw. sofern benannt, mittels anderer Kommunikationswege) und endet mit Ablauf ihres letzten Tages. Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden durch eine explizite Annahme des Vertrages, auch per E-Mail, annehmen. Die Annahme kann ferner durch den Versand der Ware und deren Zugang beim Kunden innerhalb der Annahmefrist erfolgen, als auch durch eine seitens des Verkäufers an den Kunden gerichtete Zahlungsaufforderung. Im Fall mehrerer Annahmevorgänge ist der früheste Annahmezeitpunkt maßgeblich. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb der Annahmefrist nicht an, kommt kein Vertrag zustande und der Kunde wird nicht mehr an sein Angebot gebunden.
  4. Indem der Kunde auf die, den Bestellvorgang abschließende Schaltfläche klickt, gibt er ein verbindliches Angebot zum Erwerb der sich im Warenkorb befindlichen Produkte gegenüber dem Verkäufer ab.
  5. Die Kunden werden gebeten die Hinweise im Rahmen des Bestellprozesses sorgfältig zu lesen und zu beachten sowie bei Bedarf die vorhandenen Unterstützungsfunktionen ihrer Soft- und Hardware zu verwenden (z.B. Vergrößerungs- oder Vorlesefunktionen). Erforderliche Angaben werden vom Verkäufer als solche für den Kunden angemessen erkennbar gekennzeichnet (z.B. durch optische Hervorhebung und/oder Sternchen-Zeichen). Bis zum Absenden der Bestellung können die Kunden die Produktauswahl sowie ihre Eingaben jederzeit ändern und einsehen sowie zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Hierzu können die Kunden die ihnen bereitstehenden und üblichen Funktionen ihrer Software und/oder der Endgerätes verwenden (z.B. die Vor- und Zurücktasten des Browsers oder Tastatur-, Maus und Gestenfunktionen bei Mobilgeräten).
  6. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer kann auch per E-Mail geschlossen werden. Der Kunde kann ein verbindliches Angebot an den Verkäufer per E-Mail übermitteln oder im Fall der Übermittlung eines verbindlichen Angebotes durch den Verkäufer, dieses per E-Mail annehmen.
  7. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer kann auch mittels Angaben in einem Kontaktformular geschlossen werden. Der Kunde kann ein verbindliches Angebot an den Verkäufer per Kontaktformular übermitteln oder im Fall der Übermittlung eines verbindlichen Angebotes durch den Verkäufer, dieses per Kontaktformular annehmen.
  8. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer kann auch auf postalischem Wege geschlossen werden. Der Kunde kann ein verbindliches Angebot an den Verkäufer auf postalischem Wege übermitteln oder im Fall der Übermittlung eines verbindlichen Angebotes durch den Verkäufer, dieses auf postalischem Wege annehmen.
  9. Die Kunden sind verantwortlich, dass die von ihnen bereitgestellten Angaben zutreffend sind und etwaige Änderungen dem Verkäufer mitgeteilt werden, wenn sie zu dessen Vertragserfüllung erforderlich sind. Insbesondere haben die Kunden sicher zu stellen, dass die angegebenen E-Mail- und Lieferadressen zutreffend sind und etwaige Empfangsverhinderungen, die Kunden zu vertreten haben, entsprechend berücksichtigt werden (z.B. durch Kontrolle des Spamordners der verwendeten E-Mailsoftware).

4. Vertragstext und Vertragssprache

  1. Der Verkäufer speichert den Vertragstext und stellt ihn den Kunden in Textform (z.B. per E-Mail oder gedruckt mit der Lieferung der Bestellung) zur Verfügung. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers oder die Speicherfunktion für Webseiten nutzt.
  2. Sofern Kunden ein Kundenkonto angelegt haben, können sie die in ihrem Profilbereich aufgegebenen Bestellungen einsehen.
  3. Die Vertragssprachen sind Deutsch und Englisch, Verträge können in diesen Sprachen geschlossen werden.

5.  Informationen zu Preisen und Versandkosten

  1. Alle Preisangaben verstehen sich, vorbehaltlich anderslautender Angaben, als Gesamtpreise einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer (MwSt.)
  2. Die zusätzlich zu dem Verkaufspreis anfallenden Liefer- und Versandgebühren werden dem Kunden bei der jeweiligen Produktbeschreibung und vor der Bestellabschluss mitgeteilt, bzw. verlinkt.
  3. Bei einer Lieferung in Länder außerhalb der Europäischen Union (EU), bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), können zusätzliche Steuern (z.B. Einfuhrzölle) oder Kosten (z.B. Bankgebühren) anfallen. Diese Aufwendungen werden nicht über den Verkäufer abgeführt, sondern sind durch den Kunden bei den zuständigen Steuer- oder Zollbehörden zu begleichen. Der Verkäufer empfiehlt den Kunden sich über die möglichen weiteren Kosten bei den zuständigen Behörden und anhand der für die Kunden jeweils geltenden Landesvorschriften zu informieren.

6. Zahlungsarten und Zahlungsbedingungen

  1. Zahlungen sind, sofern nicht anders vereinbart, ohne Abschlag, Skonti oder andere Nachlässe zu leisten.
  2. Beim Einsatz von Finanzinstituten und anderen Zahlungsdienstleistern, gelten im Hinblick auf die Bezahlung zusätzlich die Geschäftsbedingungen und Datenschutzhinweise der Zahlungsdienstleister. Kunden werden gebeten diese Regelungen und Hinweise als auch Informationen im Rahmen des Bezahlungsvorgangs zu beachten. Dies insbesondere, weil die Zurverfügungstellung von Zahlungsmethoden oder der Ablauf des Zahlungsverfahrens auch von den Vereinbarungen zwischen dem Kunden und Finanzinstituten und Zahlungsdienstleister abhängig sein können (z.B. vereinbarte Ausgabelimits, ortsbeschränkte Zahlungsmöglichkeiten, Verifizierungsverfahren, etc.).
  3. Der Kunde sorgt dafür, dass er die ihm obliegenden Voraussetzungen erfüllt, die zur erfolgreichen Bezahlung mittels der gewählten Zahlungsart erforderlich sind. Hierzu gehören insbesondere die hinreichende Deckung von Bank- und anderen Zahlungskonten, Registrierung, Legitimierungen und Autorisierung bei Bezahldiensten sowie die Bestätigung von Transaktionen.
  4. Sollte eine Zahlung aufgrund mangelnder Deckung des Kontos des Kunden, Angabe einer falschen Bankverbindung oder eines unberechtigten Widerspruchs des Kunden nicht durchgeführt oder zurück gebucht werden, dann trägt der Kunde die hierdurch entstandenen Gebühren, sofern er die fehlgeschlagene oder rückabgewickelte Buchung zu verantworten hat und im Fall einer SEPA-Überweisung rechtzeitig über die Überweisung informiert wurde (sogenannte “Pre-Notification”).
  5. Sofern der Verkäufer seinen Zahlungsanspruch gegenüber den Kunden an Zahlungsdienstleister abtritt, kann die Zahlung mit schuldbefreiender Wirkung nur an den jeweiligen Zahlungsdienstleister geleistet werden. Die Vertragspflichten des Verkäufers gegenüber dem Kunden, insbesondere die Leistungs- und Gewährleistungspflichten, Beachtung von Widerrufen sowie vertragliche Nebenpflichten, werden durch die Abtretung nicht beeinflusst.
  6. Der Verkäufer behält sich vor, Zahlungsarten nur ab oder bis zu einem bestimmten Bestellwert anzubieten. In diesem Fall wird der Verkäufer die Kunden auf eine entsprechende Zahlungsbeschränkung bis zum Beginn des Bestellvorgangs hinweisen. Das Recht von Verbrauchern auf ein kostenloses, gängiges und zumutbares Zahlungsmittel, wird nicht eingeschränkt.
  7. Den Kunden stehen die nachfolgend genannten Zahlungsarten zur Verfügung:
  8. Vorkasse – Wurde Zahlung per Vorkasse mittels einer Banküberweisung vereinbart, wird der Zahlungsbetrag, vorbehaltlich einer ausdrücklich getroffenen anderslautenden Vereinbarung, bereits mit Vertragsschluss fällig. Der Verkäufer teilt dem Kunden seine Bankverbindung mit. Die Lieferung erfolgt nach Zahlungseingang. Wenn die Vorkassezahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Kunden und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt.
  9. SEPA Lastschriftverfahren – Mit der Abgabe der Bestellung erteilt der Kunde dem Verkäufer ein SEPA-Lastschriftmandat. Mit der Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats wird der Verkäufer berechtigt, die Zahlungstransaktion einzuleiten, wodurch das Bankkonto des Kunden automatisch belastet wird. Der Kunde wird über das Datum der Belastung des Bankkontos informiert (bezeichnet als “Pre-Notification”). Die Pre-Notification ist nicht formgebunden und kann z.B. in Form einer Rechnung, Angaben in einer E-Mail, auf einer Webseite oder in AGB erfolgen. Die Frist für die Vorabkündigung des über das Datum der Belastung des Bankkontos beträgt 5 Tage (bezeichnet als “Pre-Notification-Frist”). Der Rechnungsbetrag wird nach Erteilung des Lastschriftmandats, jedoch nicht vor Ablauf der Pre-Notification-Frist fällig. Die Kontobelastung erfolgt vor Versand der Ware, jedoch nicht vor Ablauf der Pre-Notification-Frist.
  10. Kauf auf Rechnung – Der Rechnungsbetrag wird, nachdem das Produkt geliefert sowie in Rechnung gestellt wurde fällig und ist vom Kunden innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug durch Zahlung auf das Bankkonto des Verkäufers zu begleichen, sofern nichts anderes vereinbart ist.  Die Zahlungsart Kauf auf Rechnung steht nur bis zu einem Rechnungsbetrag von  Euro zur Verfügung.
  11. Kreditkartenzahlung – Mit Abgabe der Bestellung geben Kunden ihre Kreditkartendaten an. Die Kreditkarte des Kunden wird unmittelbar nach Abschluss der Bestellung und nach dessen Autorisierung als rechtmäßiger Karteninhaber belastet.
  12. Klarna – Die Zahlung wird über den Zahlungsdienstleister Klarna AB, Sveavägen 46, Stockholm, Schweden (nachfolgend: „Klarna“) mittels der bereitgestellten, bzw. von Kunden gewählten Art der Klarna-Zahlung durchgeführt. Es gelten die Nutzungsbedingungen von Klarna, die bei https://www.klarna.com/de/ eingesehen werden können und dem Kunden im Rahmen des Zahlungsprozesses mitgeteilt werden.
  13. Klarna PayNow Kreditkarte – Der Kunde muss sich zur Durchführung der Zahlung als rechtmäßiger Karteninhaber ausweisen, bevor die Zahlungstransaktion durchgeführt und das Konto des Kunden automatisch belastet wird.
  14. Klarna PayNow Lastschrift – Der Kunde erteilt Klarna ein SEPA-Lastschriftmandat. Mit der Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats wird Klarna berechtigt, die Zahlungstransaktion einzuleiten, wodurch das Bankkonto des Kunden automatisch belastet wird. Der Kunde wird über das Datum der Belastung des Bankkontos informiert (bezeichnet als “Pre-Notification”).
  15. Klarna Rechnung – Voraussetzung ist eine erfolgreiche Prüfung der Adresse und der Bonität des Kunden durch Klarna. Bei einem Rechnungskauf erhalten die Kunden zuerst die Ware. Das Zahlungsziel beträgt 14 Tage, sofern im Rahmen des Zahlungsvorgangs nichts anderes vereinbart wurde. Der Verkäufer tritt seinen Zahlungsanspruch an Klarna ab. Eine schuldbefreiende Zahlung kann nur an Klarna entsprechend den Konditionen von Klarna erfolgen.
  16. Klarna Ratenzahlung – Voraussetzung für Klarna Ratenkauf ist eine erfolgreiche Prüfung der Adresse und der Bonität des Kunden durch Klarna. Der Verkäufer tritt seinen Zahlungsanspruch gegenüber dem Kunden an Klarna ab. Eine schuldbefreiende Zahlung kann nur an Klarna entsprechend den Konditionen von Klarna erfolgen. Weitere Informationen zu europäischen Standardinformationen für Verbraucherkredite, Finanzierung über Klarna, insbesondere zu der Raten, und Mindesthöhe der Ratenzahlung sowie Klarnas Geschäftsbedingungen: https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/EID/de_de/account
  17. Klarna Sofortüberweisung (Sofort) – Die Zahlung wird mithilfe von Online-Banking-Daten durch den Anbieter Sofort GmbH unmittelbar nach der Bestellung entsprechend den Konditionen von Klarna Sofortüberweisung durchgeführt (die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden). Weitere Informationen: https://www.klarna.com/sofort/.
  18. PayPal – Die Zahlung wird über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (nachfolgend: „PayPal“) mittels der bereitgestellten, bzw. von Kunden gewählten Art der PayPal-Zahlung durchgeführt. Kunden werden am Ende des Bestellvorgangs direkt zu PayPal weitergeleitet. Für Kunden, die über ein PayPal-Konto verfügen, gelten die folgenden Nutzungsbedingungen von PayPal: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full. Sofern Kunden PayPal’s Dienste in Anspruch nehmen, ohne über ein PayPal-Konto zu verfügen, gelten die folgenden Nutzungsbedingungen: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. Übersicht aller Bedingungen: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/legalhub-full.
  19. PayPal Express – Der Kunde bezahlt mittels des Paypal-Transaktionsvorgangs den geschuldeten Betrag.
  20. PayPal Plus (PayPal) – Der Kunde muss über ein PayPal-Konto verfügen und bezahlt mittels des Paypal-Transaktionsvorgangs den geschuldeten Betrag.
  21. PayPal Plus (Lastschrift) – Der Kunde kann mittels des Lastschriftverfahrens von PayPal auch dann bezahlen, wenn er über kein PayPal-Konto verfügt. Der Kunde erteilt PayPal ein SEPA-Lastschriftmandat. Mit der Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats wird PayPal berechtigt, die Zahlungstransaktion einzuleiten, wodurch das Bankkonto des Kunden automatisch belastet wird. Der Kunde wird über das Datum der Belastung des Bankkontos informiert (bezeichnet als “Pre-Notification”).
  22. PayPal Plus (Kreditkarte) – Der Kunde kann mittels der Kreditkarte via PayPal auch dann bezahlen, wenn er über kein PayPal-Konto verfügt. Der Kunde muss sich zur Durchführung der Zahlung als rechtmäßiger Karteninhaber ausweisen, bevor die Zahlungstransaktion durchgeführt und das Konto des Kunden automatisch belastet wird.
  23. PayPal Plus (Kauf auf Rechnung) – Der Kunde kann einen Rechnungskauf via PayPal auch dann durchführen, wenn er über kein PayPal-Konto verfügt. Voraussetzung ist eine erfolgreiche Prüfung der Adresse und der Bonität des Kunden durch Paypal. Der Verkäufer tritt die Zahlung an PayPal ab. Eine schuldbefreiende Zahlung kann nur an PayPal entsprechend den Konditionen und dem gewählten, bzw. genannten Zahlungsziel von PayPal erfolgen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von PayPal für den Kauf auf Rechnung: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/pui-terms.
  24. PayPal Ratenzahlung – Voraussetzung für eine Ratenzahlung via PayPal ist eine erfolgreiche Prüfung der Adresse und der Bonität des Kunden durch Paypal. Der Verkäufer tritt seinen Zahlungsanspruch gegenüber dem Kunden an PayPal ab. Eine schuldbefreiende Zahlung kann nur an PayPal entsprechend den Konditionen von PayPal erfolgen.
  25. Amazon Pay – Die Nutzung von Amazon Pay setzt die Registrierung für diese Zahlungsart voraus. Die Zahlungstransaktion wird auf Grundlage der Konditionen von Amazon Pay durchgeführt, die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden. Der Kunde wird vor dem Abschluss der Bestellung zu Amazon Pay weitergeleitet und kann aus den bei Amazon Pay angebotenen Zahlungsarten wählen. Nach der Bestellung wird die Zahlungstransaktion über Amazon Pay beauftragt. Weitere Informationen und Bedingungen: https://pay.amazon.de/.
  26. Barzahlung bei Abholung der Ware – Die Bezahlung erfolgt bar bei Abholung der Ware.
  27. Google Pay – Die Nutzung von Google Pay setzt die Registrierung für diese Zahlungsart voraus. Die Zahlungstransaktion wird auf Grundlage der Konditionen von Google Pay durchgeführt, die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden. Weitere Informationen: https://pay.google.com.
  28. Apple Pay – Die Nutzung von Apple Pay setzt die Registrierung für diese Zahlungsart voraus. Die Zahlungstransaktion wird auf Grundlage der Konditionen von Apple Pay durchgeführt, die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden. Weitere Informationen und Bedingungen: https://www.apple.com/de/apple-pay/.
  29. Stripe – Die Nutzung von Stripe kann, abhängig von den gewählten Zahlungsarten, die Registrierung für diese Zahlungsart voraussetzen. Die Zahlungstransaktion wird auf Grundlage der Konditionen von Stripe durchgeführt, die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden. Weitere Informationen und Bedingungen: https://stripe.com/de.
  30. Postfinance.
  31. Kosten, die durch Mahnung fälliger Forderungen entstehen, werden den Kunden in Rechnung gestellt. Der Verkäufer ist berechtigt, Mahnkosten in pauschaler Höhe von 20 Euro geltend zu machen. Den Kunden bleibt der Nachweis keiner, bzw. geringerer Kosten vorbehalten
  32. Der Verkäufer ist berechtigt, bei Zahlungsverzug Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe sowie weitere durch das Gesetz bestimmte Folgen und Kosten bei den säumigen Kunden geltend zu machen. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus. Zu den Verzugsschäden gehören Kosten der Rechtsdurchsetzung, wie z.B. Kosten für Rechtsberatung, Mahnverfahren oder Inkasso.

7. Eigentumsvorbehalt

Tritt der Verkäufer in Vorleistung, verbleiben die gelieferten Produkte bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.

8. Lieferung, Warenverfügbarkeit

  1. Die bestellten Waren werden an die angegebene Lieferanschrift geliefert, sofern keine abweichenden Vereinbarungen getroffen wurden.
  2. Sofern ein Zahlungsdienstleister eingesetzt wird, bei dem eine Lieferanschrift hinterlegt ist und durch die Verwendung des Zahlungsmittels durch den Kunden dem Verkäufer diese Lieferanschrift als für die bestellte Lieferung maßgeblich mitgeteilt wird, wird die Ware an die abweichende Lieferanschrift geliefert.
  3. Die Lieferung mittels einer Spedition kann ferner nur dann erfolgen, wenn die im Rahmen der Produktbeschreibung oder des Bestellvorgangs dem Kunden mitgeteilten Anforderungen an die Speditionslieferung erfüllt werden können.
  4. Wird eine Abholung der Ware durch den Kunden vereinbart, informiert der Verkäufer den Kunden über die Abholbereitschaft der Ware an dem vereinbarten Abholort. Hierbei entstehen dem Kunden, vorbehaltlich einer ausdrücklichen anderslautenden Vereinbarung, keine Versandkosten.
  5. Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Kunden trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Gegebenenfalls geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.
  6. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von unvorhersehbaren Ereignissen, die dem Verkäufer die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, hat der Verkäufer gegenüber Kunden, die Unternehmer sind, auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. In diesem Fall ist der Verkäufer berechtigt, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlauffrist hinauszuschieben. Das Recht zur Hinausschiebung der Frist gilt gegenüber Kunden, die Unternehmer sind auch in Fällen unvorhersehbarer Ereignisse, die auf den Betrieb eines Vorlieferanten einwirken und weder von ihm noch von dem Verkäufer zu vertreten sind. Während der Dauer dieser Behinderung ist der Kunde ebenfalls von seinen vertraglichen Verpflichtungen entbunden, insbesondere der Zahlung. Ist die Verzögerung dem Kunden nicht zuzumuten, kann dieser nach einer von ihm zu setzenden angemessenen Frist oder einvernehmlicher Rücksprache mit dem Verkäufer durch schriftliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten
  7. Für Kunden, die Unternehmer sind gilt, dass die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware auf die Kunden übergeht, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat; die angegebenen Lieferdaten und Fristen vorbehaltlich anderweitiger Zusagen und Vereinbarungen, keine Fixtermine sind.

9. Verkauf von Gutscheinen

  1. Diese AGB gelten entsprechend für den Verkauf von Gutscheinen, die Sach- oder Geldwerte verkörpern.
  2. Die bestellten Gutscheine werden dem Kunden an die angegebene E-Mail-Adresse zugesandt.
  3. Die bestellten Gutscheine werden dem Kunden im Kundenkonto bereitgestellt, sofern ein Kundenkonto angelegt wurde.

Herstellung und Verarbeitung nach Vorgaben des Kunden

  1. Beinhaltet die vertragliche Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien, dass der Verkäufer das zu liefernde Produkt nach Vorgaben des Kunden herstellt oder verarbeitet, ist der Kunde verpflichtet die zur Erbringung der Leistung erforderlichen Informationen und Materialien dem Verkäufer bereitzustellen sowie Mitwirkungshandlungen anzubieten (nachfolgend zusammenfassend als “Mitwirkung” bezeichnet).
  2. Der Kunde wird über seine erforderliche Mitwirkung im Rahmen der Produktbeschreibung, bzw. des Bestellprozesses informiert.
  3. Bei der Erfüllung seiner Mitwirkungspflichten muss der Kunde insbesondere bei der Bereitstellung von Informationen und Materialien das vereinbarte Format, den vereinbarten Übermittlungsweg sowie weitere vereinbarte technischer Vorgaben und Fristen beachten.
  4. Der Kunde verpflichtet sich nur solche Informationen und Materialien bereitzustellen sowie Mitwirkungshandlungen vorzunehmen, deren vertragsgemäße Verarbeitung durch den Verkäufer nicht gegen das geltende Recht sowie nicht gegen Schutzrechte Dritter verstößt. Der Kunde verpflichtet sich insbesondere sicher zu stellen, dass er über die für die Verarbeitung durch den Verkäufer nötigen Nutzungs- und Verfügungsrechte verfügt. Der Verkäufer ist nicht dazu verpflichtet die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung der MItwirkung des Kunden zu überprüfen.
  5. Der Verkäufer trägt keine Kosten für die Mitwirkung des Kunden.
  6. Der Kunde stellt den Verkäufer, seine Mitarbeiter und Vertreter von der Haftung und/oder Ansprüchen von Behörden oder Dritten frei, die im Zusammenhang mit der Mitwirkung des Kunden entstehen und die der Kunde zu vertreten hat. Die Freistellung umfasst auch alle erforderlichen und angemessenen Rechtsverteidigungskosten. Ferner unterstützt der Kunde den Verkäufer in diesem Fall bei der Abwehr der Ansprüche durch zumutbare und erforderliche Mitwirkungshandlungen sowie Informationen.
  7. Der Verkäufer ist auf Grundlage einer sachgerechten Abwägung berechtigt, Verarbeitungsaufträge, auch nach Vertragsschluss, zurückzuweisen, bei denen der Verkäufer aufgrund objektiver Anhaltspunkte von einem Verstoß gegen die geltende Rechtslage, Rechte Dritter oder die guten Sitten ausgehen darf (das gilt insbesondere bei jugendgefährdenden, diskriminierenden, beleidigenden oder verfassungsfeindlichen Informationen und Materialien).

Aktionsgutscheine

  1. Als „Aktionsgutscheine“ werden Gutscheine verstanden, die im Rahmen von zum Beispiel Promotionsaktionen unentgeltlich von dem Verkäufer herausgegeben werden (z.B. Rabattgutscheine mit prozentualen oder festen Nachlässen). Keine Aktionsgutscheine stellen dagegen Gutscheine dar, die einen bestimmten Geld- oder Sachwert verkörpern und von dem Kunden als Produkt erworben werden.
  2. Aktionsgutscheine können nur zu den mitgeteilten Bedingungen, unter Beachtung von Einschränkungen, z.B. der Geltung für bestimmte Produktgruppen, Nutzungshäufigkeit und insbesondere nur innerhalb der angegeben Frist berücksichtigt werden.
  3. Sofern nicht anders angegeben, können Aktionsgutscheine nicht mit anderen Aktionsgutscheinen kombiniert werden.
  4. Sofern nicht anders angegeben, dürfen die an Empfänger ausgehändigten Aktionsgutscheine nicht auf Dritte übertragen werden.
  5. Vom Verkäufer herausgegebene Aktionsgutscheine dürfen nur bei dem Verkäufer eingelöst werden.
  6. Sofern nicht anders angegeben, können Aktionsgutscheine nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden.
  7. Sofern nach Einlösung eines Aktionsgutscheins ein noch zu zahlender Betrag verbleibt, kann dieser mit den von dem Verkäufer angebotenen Zahlungsmöglichkeiten beglichen werden.
  8. Sofern ein Aktionsgutschein einen Warenwert übersteigt, wird er nur bis zur Höhe des Warenwertes berücksichtigt, ohne dass eine Auszahlung des Restbetrages erfolgt.

Urheber- und Nutzungsrechte

  1. Die durch den Verkäufer vertriebenen Produkte sind schutzrechtlich (insbesondere marken- und urheberrechtlich) geschützt. Die Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen beim Verkäufer, bzw. den jeweiligen Rechteinhabern. Kunden verpflichten sich, diese Schutzrechte anzuerkennen und zu beachten.
  2. Der Kunde erhält die einfachen Rechte, die erworbenen Produkte zu vertragsgemäßen Zwecken zu nutzen. Im Übrigen sind eine Nutzung und Verwertung der Produkte nicht zulässig. Insbesondere dürfen urheberrechtlich geschützte Produkte des Verkäufers nicht im Internet oder in Intranets vervielfältigt, verbreitet, öffentlich zur Verfügung gestellt oder in sonstiger Art und Weise Dritten zur Verfügung gestellt werden. Die öffentliche Wiedergabe, Vervielfältigung oder sonstige Weiterveröffentlichung, sind nicht Bestandteil dieses Vertrages und sind somit untersagt. Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen und andere Rechtsvorbehalte dürfen aus den Produkten nicht entfernt werden, es sei denn, sofern dies zur vertragsgemäßen Nutzung der Produkte erforderlich oder gesetzlich erlaubt ist.
  3. Sofern die Produkte einer bestimmten Nutzungslizenz unterliegen, werden die Kunden über die Nutzungslizenz informiert. In diesem Fall gelten die Regelungen der Nutzungslizenz vor diesen AGB.
  4. Tritt der Verkäufer in Vorleistung, erfolgt die Einräumung der Nutzungsrechte gegenüber dem Kunden nur vorläufig und wird erst dann wirksam, wenn der Kunde den Kaufpreis der maßgeblichen Produkte vollständig beglichen hat.

10. Jugendschutz und Altersverifikation

  1. Der Kunde bestätigt mit seiner Bestellung, dass er das jeweils zum Erwerb der altersbeschränkten Produkte erforderliche Mindestalter erreicht hat.
  2. Zu den von der Altersbeschränkung umfassten Produkten gehören alkoholische Getränke.

11. Widerrufsbelehrung

  1. Die Informationen zum Widerrufsrecht für Verbraucher ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.
  2. Das Widerrufsrecht gilt nicht für Verbraucher, die ihren Wohnsitz, gewöhnlichem Aufenthalt oder Lieferadresse im im Zeitpunkt des Vertragsschlusses und der Lieferung außerhalb eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) haben und keinem dieser Mitgliedsstaaten angehören..

12. Gewährleistung und Haftung

  1. Die Gewährleistung (Mängelhaftung) bestimmt sich vorbehaltlich folgender Regelungen nach gesetzlichen Vorschriften.
  2. Sofern für die Produkte zusätzlich zu einer gesetzlichen Gewährleistung einer Garantie gewährt wird, ist diese Garantie den Produktbeschreibungen zu entnehmen. Kunden werden über die Garantiebedingungen informiert.
  3. Der Verkäufer trägt keine Gewähr für die Internetverbindung des Kunden, die vom Kunden eingesetzte Soft- und Hardware sowie etwaige durch sie verursachten Störungen der Vertragsbegründung oder -durchführung zwischen dem Kunden und Verkäufer.
  4. Der Verkäufer haftet auf Schadensersatz unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut (Kardinalpflichten) oder im Fall vereinbarter Garantieversprechen. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen und erwartbaren Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der vorstehend genannten Pflichten. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche des Kunden ausgeschlossen. Die vorstehenden Haftungsregelungen gelten auch für Schadensersatzansprüche des Kunden im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung des Verkäufers.

13. Verhaltenskodizes

Der Verkäufer hat sich den folgenden Verhaltenskodizes unterworfen:

  1. Verhaltenskodex für Google Kundenrezensionen: https://support.google.com/merchants/topic/7105962.

14. Schlussbestimmungen

  1. Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Kunden, sofern dieser Unternehmer ist oder Verbraucher, der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses keinem Mitgliedstaat der Europäischen Union angehört und dessen alleiniger Wohnsitz sowie die Lieferadresse sich zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union befinden unterliegen ausschließlich dem Recht der Schweiz unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Der Gerichtstand befindet sich am Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Unternehmer ist oder Verbraucher, der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses keinem Mitgliedstaat der Europäischen Union angehört und dessen alleiniger Wohnsitz sowie die Lieferadresse sich zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union befindet.

15. Streitschlichtung und Verbraucherstreitbeilegung

  1. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.
  2. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle teilzunehmen.

Widerrufsbelehrung für Verbraucher

“Verbraucher” im Sinne dieser Widerrufsbelehrung ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

  • Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.
  • Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.
  • Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.
  • Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.
  • Das Widerrufsrecht gilt nicht für Verbraucher, die ihren Wohnsitz, gewöhnlichem Aufenthalt oder Lieferadresse im im Zeitpunkt des Vertragsschlusses und der Lieferung außerhalb eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) haben und keinem dieser Mitgliedsstaaten angehören..

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An

Alpästärn GmbH, Rebhofweg 29, 9500 Wil, E-Mail-Adresse: info@alpaestaern.ch

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den

Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

______________________________________________________

______________________________________________________

Bestellt am (*) ____________ / erhalten am (*) _________________

_______________________________________________________

Name des/der Verbraucher(s)

_______________________________________________________

Anschrift des/der Verbraucher(s)

_______________________________________________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

_________________________

Datum

(*) Unzutreffendes streichen

Hinweise zur Rücksendung von Waren

  • Die folgenden in diesem Abschnitt genannten Modalitäten, sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts.
  • Bitte senden Sie die Waren nicht unfrei an uns.
  • Bitte senden Sie die Waren als frankiertes Paket an die angegebene Rücksendeadresse zurück und bewahren Sie bitte den Einlieferbeleg auf.
  • Bitte vermeiden Sie Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware.
  • Bitte senden Sie die Ware nach Möglichkeit in Originalverpackung und Umverpackung mit sämtlichem Zubehör und allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Sind die Originalverpackung oder die Umverpackung nicht mehr in Ihrem Besitz, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

General Terms and Conditions with Customer Information

Last Update: 18. May 2021

Table of contents

  • Validity of the GTC
  • Contact and service details
  • Ordering process and Conclusion of Contract
  • Contract Text and Contract Language
  • Prices and Shipping Costs
  • Payment Methods and Terms
  • Purchase on account
  • Delivery, Availability of Goods
  • Sale of Vouchers
  • Production and processing according to the Customer\’s specifications
  • Promotional vouchers
  • Copyright and Rights of Use
  • Protection of minors and age verification
  • Instructions on Withdrawal
  • Warranty and Liability
  • Codes of conduct
  • Final provisions
  • Dispute Resolution

1. Validity of the GTC

  1. The following General Terms and Conditions (hereinafter referred to as “GTC”) shall apply exclusively to the business relationship between Alpästärn GmbH, Rebhofweg 29, 9500 Wil (hereinafter referred to as “Vendor”) and the purchaser, who is hereinafter referred to as “Customer”, of the Vendor’s products, goods and services (hereinafter referred to as “Products” or “Goods”).
  2. Deviating terms and conditions of the Customer shall not be accepted, even if the Vendor fulfils his/her contractual obligations without objection, unless the Vendor expressly agrees to the validity of the Customer’s deviating terms and conditions.
  3. A “Consumer” within the meaning of these GTC is any natural person who enters into a legal transaction for purposes that are predominantly neither attributable to his commercial nor to his independent professional activity.
  4. “Entrepreneur” within the meaning of the GTC is a natural or legal person or a partnership with legal capacity who, when concluding a legal transaction, acts in the exercise of his commercial or self-employed professional activity.
  5. The offer of the Vendor is directed exclusively to Customers who are entrepreneurs (also referred to as “Business Customers” or “B2B”). By placing an order or registering as a Customer, Customers declare that they are an entrepreneur and not a consumer.

2. Contact and service details

Please note the following information about the availability of our customer service:

  1. E-mail address: info@alpaestaern.ch.
  2. Phone number: +41 71 525 95 09.
  3. Customer service availability: Weekdays from 10:00 am to 5:00 pm.

3. Ordering process and Conclusion of Contract

  1. The presentation of the products in the shop, on websites and in digital printed brochures or catalogues or comparable product presentations of the Vendor does not constitute a legally binding offer, but an invitation to place an order and thus the offer of the Customer.
  2. The Customer can select from the products offered in the Vendor’s assortment to the Customer and collect them in a so-called shopping basket. In the selection within the shopping basket, the product selection can be changed, e.g. deleted. Otherwise, the customer can initiate the completion of the order process.
  3. The Vendor may accept the Customer’s offer within five days (hereinafter referred to as the “Acceptance Period”). The Acceptance Period begins with the completion of the order process by the Customer. The Acceptance Period begins with the completion of the order process by the Customer in the Shop (or, if designated, by means of other communication channels) and ends with the expiry of its last day. The Vendor may accept the Customer’s offer by means of an explicit acceptance of the offer, also by e-mail. Acceptance may also be affected by dispatch of the goods and their receipt by the Customer within the Acceptance Period, as well as by a request for payment addressed by the Vendor to the Customer. In the event of several acceptance events, the earliest acceptance date shall be decisive. If the Vendor does not accept the Customer’s offer within the Acceptance Period, no contract shall be concluded and the Customer shall no longer be bound by his/her offer.
  4. By clicking on the button that concludes the ordering process, the Customer makes a binding offer to the Vendor to purchase the products in the shopping basket.
  5. Customers are requested to carefully read and observe the instructions during the ordering process and, if necessary, to use the available support functions of their software and hardware (e.g. magnification or read-aloud functions). Required information will be appropriately identified as such by the Seller for the Customers (e.g. by optical highlighting and/or asterisk signs). Until the order is submitted, the Customers can change and view the product selection and their entries at any time, as well as return to the shopping basket or cancel the ordering process altogether. For this purpose, the Customers can use the available and common functions of their software and/or end device (e.g. the forward and back buttons of the browser or keyboard, mouse and gesture functions on mobile devices).
  6. A contract between the Customer and the Vendor may also be concluded by e-mail. The Customer may transmit a binding offer to the Vendor by e-mail or, in the event of the transmission of a binding offer by the Vendor, accept it by e-mail.
  7. A contract between the Customer and the Vendor may also be concluded by means of information provided in a contact form. The Customer may submit a binding offer to the Vendor by means of a contact form or, in the event that the Vendor submits a binding offer, accept it by means of a contact form.
  8. A contract between the Customer and the Vendor may also be concluded by postal mail. The customer may send a binding offer to the seller by mail or, if the seller sends a binding offer, accept it by mail.
  9. Customers are responsible for ensuring that the details they provide are accurate and for notifying any changes to the Vendor if they are necessary for the Vendor’s fulfilment of the contract. In particular, Customers are responsible for ensuring that the e-mail and delivery addresses they provide are accurate and that any obstructions to receipt for which Customers are responsible are taken into account accordingly (e.g. by checking the spam folder of the email software used).

4. Contract Text and Contract Language

  1. The Vendor saves the text of the contract and makes it available to the Customers in text form (e.g. by e-mail or printed with the delivery of the order). The Customer can print the text of the contract before submitting the order to the Vendor by using the print function of his browser or the save function for web pages in the last step of the ordering process.
  2. If Customers have created a customer account, they can view their placed orders in their profile area.
  3. The contract languages are German and English, contracts can be concluded in these languages.

5. Prices and Shipping Costs

  1. Unless otherwise stated, all prices are total prices including the applicable statutory value added tax (VAT).
  2. The delivery and shipping charges incurred in addition to the sales price will be notified or linked to the Customer in the respective product description and before the order is completed.
  3. In the case of a delivery to countries outside the European Union or the European Economic Area, additional taxes (e.g. import duties) or costs (e.g. bank charges) may be incurred. These expenses are not paid by the Vendor, but are to be paid by the Customer to the appropriate tax or customs authorities. The Vendor recommends that the Customer obtain information on possible further costs from the competent authorities and on the basis of the national regulations that apply to the Customer

6. Payment Methods and Terms

  1. Unless otherwise agreed, payments shall be made without discounts, reductions or other rebates.
  2. When using financial institutions and other payment service providers, the terms and conditions and data protection information of the payment service providers also apply with regard to payment. Customers are requested to observe these regulations and notes as well as information within the framework of the payment process. This is particularly because the provision of payment methods or the course of the payment procedure may also depend on the agreements between the Customer and financial institutions and payment service providers (e.g. agreed spending limits, location-restricted payment options, verification procedures, etc.).
  3. The Customer shall ensure that the Customer fulfills the conditions incumbent upon the Customer, which are necessary for successful payment by means of the selected payment method. This includes, in particular, sufficient coverage of bank and other payment accounts, registration, legitimation and authorization with payment services and confirmation of transactions.
  4. If a payment is not made or reversed due to insufficient funds in the Customer’s account, the provision of incorrect bank details or an unjustified objection by the Customer, then the Customer shall bear the fees incurred as a result, provided that the Customer is responsible for the failed or reversed booking and, in the case of a SEPA credit transfer, was informed of the transfer in good time (so-called “pre-notification”).
  5. If the Vendor assigns its payment claim against the Customer to payment service providers, the payment with debt-discharging effect can only be made to the respective payment service provider. The contractual obligations of the Vendor towards the Customer, in particular the performance and warranty obligations, observance of withdrawals as well as contractual ancillary obligations shall not be affected by the assignment.
  6. The Vendor reserves the right to offer payment methods only from or up to a certain order volume. In this case, the Vendor will inform the Customers of a corresponding payment restriction up to the start of the order process. The right of Consumers to a free, common and reasonable means of payment shall not be restricted.
  7. The following payment methods are available to Customers:
  8. Prepayment – If payment in advance by means of a bank transfer has been agreed, the payment amount shall already be due upon conclusion of the contract, subject to any express agreement to the contrary. The Vendor shall inform the Customer of his bank details. Delivery shall be made after receipt of payment. If the advance payment has not been received by the Vendor within 10 calendar days of sending the order confirmation, despite the due date, even after a renewed request, the Vendor shall withdraw from the contract with the consequence that the order shall lapse and the Vendor shall have no obligation to deliver. The order is then settled for the buyer and seller without further consequences.
  9. SEPA Direct Debit – By placing the order, the Customer grants the Vendor a SEPA direct debit mandate. By issuing the SEPA direct debit mandate, the Vendor is authorised to initiate the payment transaction, whereby the Customer’s bank account is automatically debited. The Customer will be informed of the date on which the bank account will be debited (referred to as ” Pre-Notification”). The Pre-Notification is not bound by form and can, for example, take the form of an invoice, details in an e-mail, on a website or be included in GTCs. The period of notice of the date on which the bank account is to be debited is 5 days (referred to as the “Pre-Notification Period”). The invoice amount is due after the direct debit mandate has been issued, but not before the Pre-Notification Period has expired. The account shall be debited before shipment of the goods but not before the expiry of the Pre-Notification Period.
  10. Purchase on account – The invoice amount is due after the product has been delivered as well as invoiced and is payable by the Customer within 7 days without deduction by payment to the Vendor’s bank account, unless otherwise agreed.  The payment method purchase on account is only available up to an invoice amount of  Euro.
  11. Credit card payment – When placing an order, Customers provide their credit card details. The Customer’s credit card will be charged immediately after completion of the order and after the Customer’s authorisation as the legitimate cardholder.
  12. Klarna – Payment is made through the payment service provider Klarna AB, Sveavägen 46, Stockholm, Sweden (hereinafter: “Klarna”) by means of the Klarna payment method provided or selected by Customer. Klarna’s terms of use apply, which can be viewed at https://www.klarna.com and are communicated to the Customer during the payment process.
  13. Klarna PayNow credit card – The Customers must identify themselves as a legitimate Cardholder in order to make the payment before the payment transaction is executed and the Customer’s account is automatically debited.
  14. Klarna PayNow Direct Debit – The Customer issues a SEPA Direct Debit Mandate to Klarna. By issuing the SEPA Direct Debit Mandate, Klarna is authorized to initiate the payment transaction, which automatically debits the Customer’s bank account. Customer will be informed about the date of debiting the bank account (referred to as “Pre-Notification”).
  15. Klarna Invoice/ Pay Later – Requires a successful verification of the address and creditworthiness of the Customer by Klarna. In the case of a purchase on account, customers will receive the goods first. The payment term is 14 days, unless otherwise agreed in the payment process. The Vendor assigns his payment entitlement to Klarna. A debt-discharging payment can only be made to Klarna according to Klarna’s conditions.
  16. Klarna Installments – A requirement for Klarna Installment Purchase is a successful check of the Customer’s address and creditworthiness by Klarna. The Vendor assigns his payment claim against the Customer to Klarna. A debt-discharging payment can only be made to Klarna in accordance with Klarna’s conditions. For more information on Klarna installment payment, in particular the installment amount and the minimum amount of the installment payment, as well as the terms and conditions of Klarna, please refer to Klarna’s information, which is also provided to the Customer during the payment process.
  17. Klarna Sofortüberweisung (Sofort) – The payment is carried out using online banking data by the provider Sofort GmbH immediately after the order according to the conditions of Klarna Sofortüberweisung (which are also communicated to the Customer during the ordering process). Further information: https://www.klarna.com/sofort/.
  18. PayPal – The payment is made through the payment service provider PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (hereinafter: “PayPal”) by means of the type of PayPal payment provided by the seller or selected by Customers. Customers are redirected directly to PayPal at the end of the order process. The terms of use of PayPal apply, which can be viewed at https://www.paypal.com/uk/webapps/mpp/ua/legalhub-full and will be communicated to the Customer during the payment process.
  19. PayPal Express – The customer pays the amount owed by means of the PayPal transaction.
  20. PayPal Plus (PayPal) – The Customer must have a PayPal account and pays the amount owed by means of the PayPal transaction process.
  21. PayPal Plus (Direct Debit) – The Customer can pay by means of PayPal’s direct debit procedure even if he does not have a PayPal account. The Customer issues a SEPA direct debit mandate to PayPal. By issuing the SEPA direct debit mandate, PayPal is authorized to initiate the payment transaction, which automatically debits the Customer’s bank account. The Customer will be informed about the date of the debit of the bank account (referred to as “Pre-Notification”).
  22. PayPal Plus (Credit Card) – The customer can pay by credit card via PayPal even if he does not have a PayPal account. The Customers must identify themselves as a legitimate Cardholder in order to make the payment before the payment transaction is executed and the Customer’s account is automatically debited.
  23. PayPal Plus (Purchase on account) – The Customer can make a purchase on account via PayPal even if he does not have a PayPal account. Prerequisite is a successful verification of the address and creditworthiness of the customer by PayPal. The Vendor assigns the payment to PayPal. A debt-discharging payment can only be made to PayPal according to the conditions and the selected, or stated payment term of PayPal.  The terms of use of PayPal for the purchase on account apply.
  24. PayPal Credit – Requirement for a payment in installments via PayPal is a successful verification of the address and the creditworthiness of the customer by PayPal.  The Vendor assigns the payment to PayPal, a debt-discharging payment can only be made to PayPal in accordance with PayPal’s terms and conditions.
  25. Amazon Pay – The use of Apple Pay requires registration for this payment method. The payment transaction is carried out based on the conditions of Apple Pay, which are also communicated to the Customer during the ordering process. The Customer will be redirected to Amazon Pay before completing the order and can choose from the payment methods offered at Amazon Pay. After the order is placed, the payment transaction is ordered via Amazon Pay. Further information and conditions: https://pay.amazon.com/.
  26. Cash payment upon collection of the goods – Payment is made in cash upon collection of the goods.
  27. Google Pay – The use of Google Pay requires registration for this payment method. The payment transaction is carried out based on the conditions of Google Pay, which are also communicated to the Customer during the ordering process. Further information: https://pay.google.com.
  28. Apple Pay – The use of Apple Pay requires registration for this payment method. The payment transaction is carried out based on the conditions of Apple Pay, which are also communicated to the Customer during the ordering process. Further information and conditions: https://www.apple.com/apple-pay/.
  29. Stripe – The use of Stripe may require registration for this payment method, depending on the selected payment methods. The payment transaction is carried out on the basis of Stripe’s terms and conditions, which are also communicated to the Customer during the ordering process. Further information and conditions: https://stripe.com/de.
  30. Costs incurred by reminders of due receivables will be charged to the Customers. The Vendor is entitled to claim reminder costs in a lump sum amount of 20 Euro. The Customers have the right to prove no, or lower costs.
  31. The Vendor shall be entitled to claim default interest in the statutory amount and other consequences determined by law from the defaulting Customers in the event of default in payment. The Customer’s obligation to pay interest on arrears shall not preclude the Vendor from asserting further claims for damages caused by default. Damages for default include costs of legal enforcement, such as costs for legal advice, dunning proceedings or debt collection.

7. Purchase on account

If the Vendor performs in advance, the delivered products shall remain the property of the Vendor until payment has been made in full.

8. Delivery, Availability of Goods

  1. The ordered goods will be delivered to the specified delivery address, unless otherwise agreed.
  2. If a payment service provider is used with whom a delivery address is deposited and this delivery address is notified to the Vendor as being decisive for the ordered delivery through the use of the means of payment by the Customer, the goods shall be delivered to the deviating delivery address.
  3. Furthermore, delivery by means of a freight carrier can only be made if the requirements for the freight carrier delivery communicated to the Customer within the scope of the product description or the ordering process can be fulfilled.
  4. If pick-up of the goods by the Customer is agreed, the Vendor shall inform the Customer that the goods are ready for pick-up at the agreed pick-up location. In this case, the Customer shall not incur any shipping costs, subject to an express agreement to the contrary.
  5. Should the delivery of the goods fail through the fault of the Customer despite three attempts at delivery, the Vendor may withdraw from the contract. Any payments made will be refunded to the Customer without delay.
  6. In the case of delays in delivery and performance due to force majeure and due to unforeseeable events that make delivery significantly more difficult or impossible for the Vendor, the Vendor shall not be responsible for such delays with respect to Customers who are entrepreneurs, even in the case of bindingly agreed deadlines and dates. In this case, the Vendor shall be entitled to postpone the delivery or service by the duration of the impediment plus a reasonable start-up period. The right to postpone the deadline shall also apply to Customers who are entrepreneurs in cases of unforeseeable events which affect the operations of a pre-supplier and for which neither the pre-supplier nor the Vendor are responsible. For the duration of such hindrance, the Customer shall also be released from his contractual obligations, in particular payment. If the delay is unreasonable for the Customer, the Customer may withdraw from the contract by means of a written declaration after a reasonable period of time to be set by the Customer or after mutual consultation with the Vendor.
  7. For Customers who are Entrepreneurs, the risk of accidental loss and accidental deterioration of the goods shall pass to the Customer as soon as the Vendor has delivered the goods to the forwarding agent, the carrier or any other person or institution designated to carry out the shipment; the stated delivery dates and deadlines are not fixed dates, subject to any promises and agreements to the contrary.

9. Sale of Vouchers

  1. These GTC apply accordingly to the sale of vouchers embodying material or monetary values.
  2. The ordered vouchers will be sent to the Customer at the e-mail address provided.
  3. The ordered vouchers are provided to the Customer in the Customer Account, provided that a Customer Account has been created.

Production and processing according to the Customer’s specifications

  1. If the contractual agreement between the Parties includes that the Vendor manufactures or processes the product to be delivered according to the Customer’s specifications, the Customer shall be obliged to provide the Vendor with the information and materials required for the performance of the service and to offer cooperation (hereinafter also referred to collectively as “Cooperation”).
  2. The Customer shall be informed of his required Cooperation within the product description or the ordering process.
  3. In fulfilling its duties to Cooperation, the Customer must, in particular, adhere to the agreed format, the agreed transmission route and other agreed technical specifications and deadlines when providing information and materials.
  4. The Customer shall only provide information and materials as well as to cooperate in the processing by the Vendor in accordance with the contract does not violate applicable law or the intellectual property rights of third parties. The Customer shall in particular ensure that he/she has the necessary rights of use and disposal for the processing by the Vendor. The Vendor is not obliged to verify the legality of Customer’s Cooperation.
  5. The Vendor shall not bear any costs for the Cooperation of the Customer.
  6. The Customer shall indemnify the Vendor, its employees and representatives against liability and/or claims from authorities or third parties which arise in connection with the Customer’s Cooperation and for which the Customer is responsible. The indemnity shall also include all necessary and reasonable legal defence costs. Furthermore, the Customer shall support the Vendor in this case in the defence against the claims by means of reasonable and necessary acts of cooperation as well as information.
  7. The Vendor shall be entitled, on the basis of proper consideration, to reject processing orders, even after conclusion of the contract, in which the Vendor may assume, on the basis of objective indications, a violation of the applicable law, the rights of third parties or morality (this shall apply in particular in the case of information and materials that are harmful to minors, discriminatory, offensive or unconstitutional).

Promotional vouchers

  1. “Promotion Vouchers” are vouchers which are issued free of charge by the Vendor within the scope of, for example, promotional campaigns (e.g. discount vouchers with percentage or fixed discounts). In contrast, vouchers that embody a certain monetary or material value and are purchased by the Customer as a product shall not be considered Promotion Vouchers.
  2. Promotion Vouchers can only be accepted on the terms and conditions communicated, subject to restrictions, e.g. validity for certain product groups, frequency of use and, in particular, only within the specified time limit.
  3. Unless otherwise stated, Promotional Vouchers cannot be combined with other Promotional Vouchers.
  4. Unless otherwise stated, the Promotional Vouchers issued to recipients may not be transferred to third parties.
  5. Promotion vouchers issued by the Vendor may only be redeemed with the Vendor.
  6. Unless otherwise stated, Promotion Vouchers can only be redeemed prior to completion of the order process.
  7. If an amount remains to be paid after a Promotional Voucher has been redeemed, this can be settled using the payment options offered by the Vendor.
  8. If a Promotion Voucher exceeds a value of goods, it will only be taken into account up to the value of the goods without any payment of the remaining amount.

Copyright and Rights of Use

  1. The products sold by the Vendor are protected by intellectual property rights (in particular trademark and copyright). The rights of use and exploitation are held by the Vendor or the respective rights holders. Customers commit themselves to recognize and comply with these property rights.
  2. The Customer shall receive the non-exclusive rights to use the acquired products for purposes in accordance with the contractual agreement. Otherwise, use and exploitation of the products is not permitted. In particular, copyrighted products of the Vendor may not be reproduced, distributed, made publicly available or in any other way made available to third parties on the internet or intranets. Public reproduction, duplication or other further publication are not part of this contract and are therefore prohibited. Copyright notices, trademarks and other legal reservations may not be removed from the products unless this is necessary for the contractual use of the products or is permitted by law.
  3. If the products are subject to a specific licence of use, the Customers shall be informed about the licence of use. In this case, the provisions of the licence of use shall apply before these GTC.
  4. If the Vendor performs in advance, the granting of the rights of use to the Customer shall only be provisional and shall only become effective when the Customer has paid the complete purchase price of the relevant Goods.

10. Protection of minors and age verification

  1. By placing an order, the Customer confirms that he/she has reached the minimum age required to purchase the age-restricted products.
  2. Products subject to the age restriction include alcoholic beverages.

11. Instructions on Withdrawal

  1. The information on the right of withdrawal for Consumers can be found in the Vendor’s instructions on withdrawal.
  2. The right of withdrawal does not apply to Consumers whose domicile, habitual residence or delivery address at the time of conclusion of the contract and delivery is outside a Member State of the European Union (EU) or the European Economic Area (EEA) and who do not belong to any of these Member States.

12. Warranty and Liability

  1. Subject to the following provisions, the warranty (statutory liability for defects) shall be determined in accordance with statutory provisions.
  2. If a guarantee is granted for the products in addition to a statutory warranty, this guarantee can be found in the product descriptions. Customers will be informed about the guarantee conditions.
  3. The Vendor shall not be liable for the Customer’s Internet connection or the software and hardware used by the Customer or any disruptions caused by them to the conclusion or performance of the contract between the Customer and the Vendor.
  4. The Vendor shall be liable for damages without limitation insofar as the cause of the damage is based on intent or gross negligence. Furthermore, the Vendor shall be liable for the slightly negligent breach of essential obligations, the breach of which endangers the achievement of the purpose of the contract, for the breach of obligations, the fulfilment of which makes the proper performance of the contract possible in the first place and on the compliance with which the customer regularly relies (cardinal obligations) or in the case of agreed guarantee commitments. In this case, however, the Vendor shall only be liable for the foreseeable, contract-typical and expectable damage. The Vendor shall not be liable for the slightly negligent breach of obligations other than those mentioned above. The above limitations of liability shall not apply in the event of injury to life, limb or health, for a defect following the assumption of a guarantee for the quality of the product and in the event of fraudulently concealed defects. Liability under the product liability law remains unaffected. Insofar as the Vendor’s liability is excluded or limited, this shall also apply to the personal liability of employees, representatives and vicarious agents. In all other respects, claims for damages by the Customer shall be excluded. The above liability provisions shall also apply to claims for damages by the Customer under the Vendor’s statutory warranty.

13. Codes of conduct

The Seller has submitted to the following code(s) of conduct:

  1. Google Customer Reviews Code of Conduct: https://support.google.com/merchants/topic/7105962.

14. Final provisions

  1. The legal relationship between the Vendor and the Customer, if the latter is an entrepreneur or a consumer who does not belong to a Member State of the European Union at the time of conclusion of the contract and whose sole place of residence and the delivery address are outside the European Union at the time of conclusion of the contract, shall be governed exclusively by the law of Switzerland to the exclusion of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods.
  2. The place of jurisdiction shall be at the (registered) office of the Vendor if the Customer is an entrepreneur or a consumer who does not belong to a Member State of the European Union at the time of conclusion of the contract and whose sole place of residence and the delivery address are outside the European Union at the time of conclusion of the contract.

15. Dispute Resolution

  1. The European Commission provides a platform for Online Dispute Resolution (ODR), which can be accessed at https://ec.europa.eu/consumers/odr/. Consumers have the possibility to use this platform to settle their disputes.
  2. We are not willing and not obliged to participate in any dispute resolution proceedings before a consumer arbitration board.

Instructions on Withdrawal for Consumers

For the purposes of these Instructions on Withdrawal, “Consumer” means any natural person who enters into a legal transaction for purposes which are predominantly outside his or her trade, business or profession.

Exclusion or Premature Expiry of the Right of Withdrawal

  • The right of withdrawal does not apply to contracts for the supply of goods that are not prefabricated and for the manufacture of which an individual choice of or decision by the Consumer is decisive or which are made to the consumer’s specifications or are clearly personalised.
  • The right of withdrawal does not apply to contracts for the supply of goods which are liable to deteriorate or expire rapidly.
  • The right of withdrawal expires prematurely for contracts for the supply of sealed goods that are not suitable for return due to health protection or hygiene reasons and which were unsealed after delivery.
  • The right of withdrawal expires prematurely in the case of contracts for the supply of goods which are, after delivery, according to their nature, inseparably mixed with other items.
  • The right of withdrawal does not apply to Consumers whose domicile, habitual residence or delivery address at the time of conclusion of the contract and delivery is outside a Member State of the European Union (EU) or the European Economic Area (EEA) and who do not belong to any of these Member States.

Model Withdrawal Form

(If you wish to withdraw the contract, please complete and return this form).

To

Alpästärn GmbH, Rebhofweg 29, 9500 Wil,, E-mail-address:, info@alpaestaern.ch,, Phone number: +41 71 525 95 09

I/we (*) hereby revoke the contract concluded by me/us (*) concerning the

purchase of the following goods (*)/provision of the following service (*)

______________________________________________________

______________________________________________________

Ordered on (*) ____________ / received on (*) _________________

_______________________________________________________

Name of the consumer(s)

_______________________________________________________

Address of consumer(s)

_______________________________________________________

Signature of the consumer(s) (only in case of paper communication)

_________________________

Date

(*) Delete where inapplicable

Instructions for the Return of Goods

  • The following modalities mentioned in this section are not a precondition for the effective exercise of the right of withdrawal.
  • Please do not send the goods to us freight collect.
  • Please return the goods as a prepaid package to the specified return address and please keep the delivery receipt.
  • Please avoid damage or soiling of the goods.
  • Please return the goods to us in the original packaging and outer packaging with all accessories and packaging components, if possible. If the original packaging or outer packaging is no longer in your possession, other suitable packaging should be used to ensure adequate protection against damage in transit and to avoid any claims for damages due to inadequate packaging.